Modeling Monday mit ARCHICAD!

Heute zeigen wir Ihnen die Abschlussarbeit von Elina Rahn, Absolventin der FH Dortmund.

Alle Bilder zum Projekt auf unserer Facebookseite!

Alle Informationen zum Projekt gibt es hier:

Die neue Feuer- und Rettungswache in Dülmen besteht aus zwei funktionell voneinander unabhängigen Gebäudeteilen, die im Obergeschoss miteinander verbunden sind. Diese beiden Baukörper schaffen einen Hofbereich mit privatem Charakter mit ihren einander zugewandten L-Form kubaturen. Die T-Form des dritten Baukörpers komplettiert den Komplex.

Als Markenzeichen der Feuerwache präsentiert sich der alles überragende 30 Meter hohe Übungsturm, welcher sich im hinteren Bereich des Grundstücks befindet. Auf diese Weise wird die Feuer- und Rettungswache ihrer Aufgabe als „Solitär mit Signalwirkung“ am Tor zur Stadt gerecht.

Die großzügig verglasten Fahrzeughallen üben schon von weitem eine anziehende Wirkung auf den Betrachter aus. Sie bilden das Zentrum der Feuer- und Rettungswache und präsentieren sich offen gestaltet zur Hauptstraße „Nordlandwehr“ hin.

In den Erdgeschossen der beiden L-förmigen Komplexe liegen die jeweiligen Einsatzbereiche sowie spezielle Räumlichkeiten, wie die Desinfektionshalle, die Atemschutzwerkstatt, die Lagerräume und Pflegebereiche, welche hinter der Fahrzeughalle lokalisiert sind, um diese über den hinteren Übungshof direkt beliefern zu können.

Der T-förmige Gebäudeteil bietet Räume, die von beiden Parteien genutzt werden, beispielsweise Waschhalle, Werkstätten und Lager. Auf diese Weise werden wertvolle Synergieeffekte geschaffen.
Das Obergeschoss wird über das Treppenhaus sowie den Aufzug in den jeweiligen Bereichen des Haupteingangs erschlossen. In diesem Bereich befinden sich noch die jeweils zugeordneten Sozial- und Verwaltungsbereiche sowie Schulungsräumlichkeiten.