Modeling Monday mit ARCHICAD!

Heute zeigen wir Ihnen die Abschlussarbeit von Vithya Mathiyalagan, Absolventin der Hochschule Bochum.

Alle Bilder zum Projekt auf unserer Facebookseite!

Alle Informationen zum Projekt gibt es hier:

Der Entwurf nimmt die Fluchtlinien der Nachbarbebauung auf und stellt sich mit seiner quadratischen Kubatur und Höhe markant in den heterogenen städtebaulichen Kontext. Das Gebäude springt etwas zurück vom Straßenraum somit entsteht an einer Seite ein kleiner Vorplatz. Das Gebäude fügt sich in die heterogene Bebauungsstruktur ein. Die unteren Geschosse sind als Sockel ausgebildet. Die oberen Geschosse sind durch eine Gebäudefuge separiert, wodurch zwei turmartige Gebäudeteile entstehen. Dadurch wird eine zusätzliche Belichtung an der Innenseite des Gebäudes ermöglicht, sowie auch Blickverbindungen zwischen den beiden Gebäudeteilen. Das Gebäude hat eine zentrale Erschließung an der Hinterseite durch zwei Treppenhäuser und zwei Aufzüge. Insgesamt besteht das Gebäude aus Achtzehn Stockwerken und drei Untergeschossen. Neben der Anmeldung verfügt das Hotel über eine Rezeption mit einem kleinen Selbstbedienungs-Café und einen Fitnessbereich, welche für die Öffentlichkeit zugänglich sind. In den obersten beiden Geschossen befindet sich ein Wellnessbereich, welcher aber nur von Hotelgästen genutzt werden kann. Alle weiteren für das Hotel notwendigen Räume werden in den insgesamt drei Untergeschossen des Gebäudes organisiert.