Modeling Monday mit ARCHICAD!

Heute zeigen wir Ihnen die Abschlussarbeit von Moritz Widmann, Absolvent der Hochschule Bochum.

Alle Bilder zum Projekt auf unserer Facebookseite!

Alle Informationen zum Projekt gibt es hier:

Bei der Entwicklung des URBAN NOMAD TOWERS wurde zunächst auf die
Untersuchung der Zielgruppe sowie das vorhandene Problem der Flächenarmut fokussiert. Durch eine umfassende Analyse kristallisierte sich heraus, dass ein klassisches Hotel in Tokio tagsüber nahezu ungenutzt bleibt. Im Umkehrschluss bedeutete dies für den Entwurf, dass das Gebäude durch weitere Nutzungen und ein kulturelles Angebot belebt werden muss. Da es nicht möglich ist durch eine horizontal geprägte Bebauung die notwendige Dichte zu erreichen ist der Entwurf ein 125m hohes Gebäude.
Die öffentlichen und gemeinschaftlichen Nutzungen, welche zugleich auch den Stadtteil Ikebukuro aktivieren werden, sind in der Fassade ablesbar durch hohe Bögen.
Hinter den Bögen verbergen sich unter anderem ein offener GARTEN das POPUP LAB sowie auch CO-WORKING Bereiche. Das Gebäude weißt nicht nur die klassische Hotelnutzung vor, sondern bietet auch Unterkünfte für einen längeren Aufenthalt an. Sowohl das Hotel als auch das „Boardinghouse“ bieten unterschiedliche Zimmertypologien. Beide Wohnnutzungen werden intern durch einen Kommunikationsbereich verbunden.