Modeling Monday mit ARCHICAD!

Heute zeigen wir Ihnen die Abschlussarbeit von Eileen Boos, Absolventin der Hochschule Bochum.

Alle Bilder zum Projekt auf unserer Facebookseite!

Alle Informationen zum Projekt gibt es hier:
Das Minkotel Tokio dient den Touristen der Megastadt als Rückzugsort. In Verbindung mit der Natur können die Bewohner zur Ruhe kommen.
Das innovative Gasthaus befindet sich auf dem Eckgrundstück in 2 32 4 Ikebukuro in einem heterogenen eher dörflichem Quartier Tokios. Der 20m hohe Hotelbau aus Massivholz steht dem im Kontrast und orientiert sich in der Höhe an die umliegende Umgebung. Der südlich positionierte japanische Garten in der Vertikalen fungiert als Filter zwischen Stadt und Hotel sowie als Erschließungselement.
Minkotel findet seinen Kontext in der japanischen Wohnungsbautradition. Die Raumaufteilung Madori ist in jedem traditionell japanischen Bauernhaus Minka geregelt und gibt die Funktionsbereiche im Minkotel vor. Die charakteristische Gestalt und Konstruktion der japanischen Minka ist übersetzt in die heutige Hoteltypologie. Die Designprinzipien sind dem Bewohner sichtbar und vermitteln subtil die einzigartige Geschichte Japans. Die Errungenschaften der Tradition in Anpassungsfähigkeit an das Landesklima und der engen Verbundenheit an die altjapanische Lebensweise können durch diese Weiterentwicklung in der heutigen Zeit bestehen.